Viele Teilnehmer bei den Demenztagen im Haus „Am Geestfeld“

zurück zur vorherigen Seite   |   Artikel am 29. November 2010 eingegeben

Auf großes Interesse stießen die Demenz-Expertentage vergangene Woche im Haus „Am Geestfeld". Mit teilweise 20 Besuchern am Tag kann die Veranstaltung als voller Erfolg gewertet werden. Die Auftaktveranstaltung am letzten Montag, „Wie fühlt es sich an, alt und krank zu sein?", zog zahlreiche Interessenten an, die gleichzeitig wertvolle praktische Tipps im Umgang mit Demenzerkrankten erhielten. Am Tag darauf folgte die Veranstaltung „Kunsttherapie und Demenz" mit zwölf Teilnehmern, die zusammen mithilfe von Kunsttherapeutin Uta Amelung Bilder malten und anschließend mit viel Spaß analysierten. „Wir haben alle viel über uns erfahren", sagt Inken Otto, Ergotherapeutin im Haus „Am Geestfeld", die die Demenz-Expertentage organisiert hat. Als am Mittwoch die Rechtsanwältin und Dozentin für Pflegerecht, Hanke Kühne, ausführliche Erläuterungen zu den Themen Patientenverfügung, Betreuungsrecht und Fixierungsmaßnahmen vornahm, kamen 20 interessierte Besucher. Auch der Donnerstag mit dem Vortrag „Ernährung bei Demenz" von Dipl.-Biologin Etta Riemer war gut besucht. „Es ist zum Beispiel wichtig, dass man ‚ältere' Gerichte für Demenzerkrankte kocht", erklärt Otto. „Zudem sollte man wissen, dass sie süße Sachen am längsten schmecken können." Bei der letzten Veranstaltung am Freitag wurde zusammen im Haus „Am Richtweg" in Kirchweyhe gefeiert. Das Lichterfest hat die dortige Ergotherapeutin Natalie Schellenberg organisiert und mit einem Martinsschauspiel, Laternelaufen und Lagerfeuer bei Bratwurst, Gulaschsuppe, heißen Kakao und Feuerzangenbowle für eine gemütliche Abschlussveranstaltung gesorgt. Für weihnachtliche Stimmung sorgte dabei nicht nur der Posaunenchor mit seinen feierlichen Liedern, sondern auch die Kälte und der feine Schnee, der Pflanzen und Rasen mit einer dünnen, weißen Schicht überzogen hatte. „Wir freuen uns, dass unser Angebot die gesamte Woche über so gut angenommen wurde und bedanken uns für das Gelingen bei allen Dozenten und Teilnehmern."