Seniorenresidenz Mühlenhof in Zeven hat eröffnet

zurück zur vorherigen Seite   |   Artikel am 05. September 2016 eingegeben

Schon beim Eintritt in das großzügig gestaltete Foyer macht die neue Seniorenresidenz Mühlenhof ihren Anspruch deutlich: Hier ist etwas ganz Besonderes entstanden. Ab dem 1. September haben Senioren in Zeven und Umgebung die Möglichkeit, in das neue Haus einzuziehen. Mit insgesamt 84 stationären Pflegeplätzen stellt sich die neue Seniorenresidenz Mühlenhof im Mühlenpark 1 auf die Bedürfnisse der Senioren von heute ein. Über 73 Einzelzimmer verfügt die neue Seniorenresidenz, darunter auch drei Twin-Zimmer mit zwei Räumen, einem Badezimmer und einem gemeinsamen Vorflur: Hier können beispielsweise Ehepaare zusammenleben, entweder mit zwei Schlafzimmern oder aber auch einem Wohn- und einem gemeinsamen Schlafzimmer. Im Dachgeschoss befinden sich elf Pflegesuiten mit einem noch größeren Platzangebot: Die bis zu 58 qm großen Zimmer für pflegebedürftige Senioren verfügen über einen herrlichen Ausblick und verfügen sogar zum größten Teil über einen eigenen Zugang zur Dachterrasse.

Alle Pflegezimmer sind mit einem modernen Pflegebett, Schrank, Nachtisch, einem Tisch und einem Stuhl ausgestattet. Während der Parkett ähnliche Fußboden für Gemütlichkeit sorgt, lassen die großen Fenster viel Licht in den Raum. Die großzügige Deckenhöhe liefert ein angenehmes Wohngefühl. Eigene Möbelstücke können die Bewohner natürlich mitbringen. Im Bad befindet sich eine große Handtuchheizung, und die Fußbodenerwärmung sorgt für wohlige Wärme. Neben einem integrierten Notrufsystem steht jedem Bewohner ein eigener Telefon- und Fernsehanschluss sowie auf Wunsch auch ein Internetzugang zur Verfügung. Haustiere sind in der Seniorenresidenz nach Absprache erlaubt. „Wir wünschen uns ein lebhaftes Haus“, betont Einrichtungsleiter Michael Eickmann. Zudem steht den Bewohnern ein geschmackvoll eingerichtetes Geburtstagszimmer zur Verfügung. Hier können die Senioren Feste und Feiern in privater Atmosphäre mit der Familie und Freunden feiern. Der hauseigene Friseursalon sorgt zu jedem Anlass für den passenden Haarschnitt.

Treffpunkt der Bewohner im Haus sind die komfortabel gestalteten Wohnküchen mit Küchenzeile auf jeder Etage, in denen der Tag gemeinsam wie in einer Wohngemeinschaft verbracht werden kann. „Auch für die Betreuung dementiell veränderter Bewohner eignet sich die Struktur der Wohngruppen besonders“, weiß Pflegedienstleiterin Kerstin Meyer. Je nach Nachfrage besteht die Möglichkeit, einen Bereich des Hauses abzutrennen und besonders zu schützen, um verstärkt auf die Bedürfnisse von dementiell veränderten Bewohnern eingehen zu können. Der große Garten hat für alle etwas zu bieten: Während der Rundweg für sicheres Spaziergehen sorgt, laden die Terrasse und die Parkbänke zum Entspannen an der frischen Luft ein. An den Hochbeeten können die Bewohner ihr eigenes Gemüse anpflanzen. Und sobald die Obstbäume die ersten Früchte tragen, wird es die erste Mühlenhof-Marmelade geben. Der große Bewegungs- und Spielplatz ist für Jung und Alt: Mit einem Spielturm, zwei Sportgeräten und dem Tast- und Sinnesweg ist für Spaß gesorgt.Zur Philosophie des Unternehmens gehört es, die Seniorenresidenz als einen Bestandteil in das Gemeindeleben zu integrieren. Vereine, Verbände, Schulen und Kindergärten sind jederzeit für gemeinsame Aktivitäten willkommen. Besuch von Pastoren, der Kinderkrippe oder von Schülern, Konzerte und Theateraufführungen sollen hier keine Seltenheit sein. „Die Seniorenresidenz soll für die Bewohner optimale Bedingungen schaffen, um hier gesichert in einem familiären Umfeld mit Wohlfühlatmosphäre den Lebensabend verbringen zu können“, sagt Einrichtungsleiter Michael Eickmann. Abwechslung im Alltag, sinnvolle und alltagsnahe Beschäftigungen sowie eine liebevolle Begleitung der Bewohner hat sich das Team um Einrichtungsleiter Michael Eickmann bereits auf die Fahnen geschrieben. Zeitungsrunde, Singkreis und Gesellschaftsspiele werden. in der Seniorenresidenz Mühlenhof regelmäßig auf der Tagesordnung stehen. In den Wohnküchen bieten sich gemeinsame Aktivitäten wie Kochen und Backen an. Auch therapeutische Angebote mit Gymnastik und Gedächtnistraining finden dort statt. Je nach Befinden können die Bewohner eigene Verantwortungsbereiche übernehmen, wie zum Beispiel die Bestückung von Blumenvasen und die Postverteilung. Dies vermittelt das Gefühl des „Gebrauchtwerdens“ und trägt zum Wohlbefinden der Senioren bei.

2. September 2016: Tag der offenen Tür